Mittwoch, 5. August 2015

Beerentorte für Beerentortenanfänger

Zum Schreiben komme ich derzeit nicht. Das Leben ist einfach zu spannend, um es dauernd zu dokumentieren. Aber ich bin nach dem Rezept meiner Beerentorten gefragt worden und da dies furchtbar einfach ist, will ich mich nicht lange bitten lassen. 

Das Rezept ist aus diesem Buch hier, das mir meine Mutter geschenkt hat und das ganz wunderbar unkomplizierte Sommergerichte hat. 

Im Original steht es als Erbeertorte drin und sie wird mit Zitronenmelisse dekoriert. Basilikum könnte man aber auch mit dem Erdbeermus vermischen. Schmeckt sicher auch gut. Ich habe beides weggelassen. Mit Grünzeug haben die Kinder es im Moment nicht so.

1. Einen Boden backen aus:

3 Eiern
250 g Zucker
150g Mehl
1,5 TL Backpulver

2. Den Boden abkühlen lassen, und in zwei Böden teilen (im Rezept sind es drei, aber ich hab immer nur einmal geteilt, weil ich in Mathe immer schon eine Niete war.

3. 600 ml Sahne steif schlagen. Mehr schadet nicht. Kommt auf den jeweiligen Naschanteil an.

4. Den unteren Boden mit Sahne bestreichen (und wenn genug Früchte vorhanden sind eine Schicht mit gequetschten Früchten (Erdbeeren, Heidelbeeren (gemischt mit Heidelbeermarmelade) oder Himbeeren (pur, zerquetscht)).

5. Den oberen Boden auflegen und oben sowie an den Seiten mit Sahne bestreichen. Oben mit den Früchten nach Geschmack dekorieren

Beerenmengen:
Für die Erdbeerversion habe ich 600 g genommen (die Hälfte zerquetscht und zwischen die Böden, die andere Hälfte oben drauf)
Für die Himbeerversion habe ich auch 600 g genommen und habe etwas weniger zerquetscht, sonst sieht es oben so leer aus.
Für die Heidelbeerversion haben wir ca. 700 g Heidelbeeren genommen und mit 200 g Heidelbeermarmelade verrührt. Diese kann je nach Geschmack ebenfalls in die Mitte oder wie ich es gemacht habe, nur oben drauf verteilt werden. 

Das war's schon. Die Heidelbeervariante war natürlich am leckersten, weil die Jungs die Heidelbeeren im Beerenland zuvor selbst gepflückt haben. Unbezahlbar.


Kommentare:

  1. Ich glaube du hast Zucker und Mehl bei den Angaben verwechselt. ;-) ;-)

    Dörte

    AntwortenLöschen
  2. Danke , liebe Heike !!!

    Ich hatte gehofft, dass das Rezept ungefähr so ist, denn ich liebe Beeren-Sahne- Kombinationen ( im Gegensatz zu Frischkäse, der meiner Meinung nach in Torten nichts verloren hat) !

    Ich werde auch mal eine Johannisbeer-Variante ausprobieren !

    LG , Sandra !

    AntwortenLöschen
  3. Danke , liebe Heike !!!

    Ich hatte gehofft, dass das Rezept ungefähr so ist, denn ich liebe Beeren-Sahne- Kombinationen ( im Gegensatz zu Frischkäse, der meiner Meinung nach in Torten nichts verloren hat) !

    Ich werde auch mal eine Johannisbeer-Variante ausprobieren !

    LG , Sandra !

    AntwortenLöschen
  4. Oh das hört sich super an, gerade reifen meine Heidelbeeren, da könnte ich das doch mal ausprobieren!
    LG
    Mo

    AntwortenLöschen
  5. Lecker. Wobei die Quarkvariante auch genial war. Gibt es da evtl. auch ein Rezept?

    AntwortenLöschen