Sonntag, 14. Dezember 2014

Sonst ist alles anders

Manche Ereignisse im Leben haben die Eigenschaft, das Leben irgendwie anzuhalten. Je älter du wirst und je mehr Verantwortung du hast, desto weniger besteht die Möglichkeit dazu, wirklich anzuhalten. Du musst trotzdem immer irgendwie weiter machen, weil es ja auch weiter geht. Und das tust du auch. Aber innerlich hast du irgendwie angehalten. Und steckst immernoch in diesem Moment fest. So ging es mir früher schon und so geht es mir heute noch. Mein Moment ist nun knapp drei Wochen her. 
Ich backe Plätzchen, zünde Kerzen an, lese Geschichten vor, wische Kinderpopos - und zwar immernoch drei (wann hört das auf?) - trockne Trotztränen und himmele mein Baby an, das in knapp vier Wochen zum Kleinkind wird. Aber sonst? Sonst ist alles anders.

Kommentare:

  1. Liebe Heike!
    Magst Du noch etwas dazu schreiben?
    Fühl Dich mal gedrückt.
    Herzliche Grüße,
    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Du lässt mich mit einem Fragezeichen zurück! ;-)
    LG, Micha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Micha,
      das muss auch leider so bleiben.
      Liebe Grüße
      Heike

      Löschen
  3. Liebe Heike,

    zusammen mit deinem letzten Post bin ich auch gerade etwas ratlos. Du klingst nicht gut. Brauchst du Hilfe?

    Liebe Grüße,
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Steffi,
      das hat mit meinem letzten Post nichts zu tun. Das war ein Rückblick, völlig unabhängig von aktuellen Geschehnissen.
      Hilfe brauche ich nicht. Der aktuelle Post war vielmehr das In-Worte-Fassen meiner eigenen Handlunglosigkeit. Kennst du das nicht? Dass Dinge passieren, die einen auf allen Ebenen blockieren? Das kann dramatisch sein, muss es aber gar nicht. Ich wollte nur kurz diese Blockiertheit beschreiben. Alles andere gehört hier nicht her.
      Vielen Dank für dein Interesse.
      Liebe Grüße
      Heike

      Löschen