Dienstag, 30. Dezember 2014

2015

Die letzten Jahre waren hier sehr turbulent. 
2010 habe ich mein erstes Kind bekommen. 
2011 bin ich schwanger geworden.
2012 habe ich mein zweites Kind bekommen und das Referendariat begonnen. 
2013 habe ich mein Referendariat beendet und bin mit dem dritten Kind schwanger geworden und 2014 habe ich selbiges geboren und mich von dem Schock, den der Sprung vom zweiten zum dritten Kind bedeutet, erholt.


Für 2015 nehme ich mir deshalb nicht viel vor. Nur ein paar Kleinigkeiten.

1. Nicht schwanger werden. Wer mich kennt, weiß, das ist gar keine so einfache Übung für mich. Aber in diesem Jahr muss ich das schaffen. Denn auch wenn ich mich mittlerweile von Schwangerschaft und Geburt Nummer drei wirklich gut erholt habe, so hat mein Körper doch noch einiges an Erholung vor sich. Vielleicht erholt er sich auch nie wieder und ich habe mich mit der dritten Schwangerschaft (vor allem venentechnisch) in die Altersteilzeit katapultiert. Wie auch immer. Sollte noch ein viertes Kind durch diesen Körper kommen, sollte es nicht 2015 sein.

2. Laufen. Im Sommer habe ich mit dem Training begonnen und laufe nun seit einer Weile dreimal die Woche 6-8 km. Diese laufe ich mit einem Schnitt, der immer so zwischen 6:00 und 6:30 Minuten liegt. In der nächsten Zeit würde ich gerne die Zeit verlängern (also auf einstündige Läufe hochgehen) und damit auch die Distanz auf 10-12 km erhöhen. Wie lange ich dafür brauchen werde, kann ich momentan nicht einschätzen, aber ich setze mich damit auch nicht unter Druck. Mein Hauptziel ist körperliche Fitness und jede Menge frische Luft in meine Lungen zu pusten. Ich habe den besten Trainer der Welt und jede Menge Kinder, die auch rausmüssen. Und weil ich gerade nichts besseres finden kann, als Sport, um mich zu erneuern, mache ich eben das.

3. Wenn ich nicht laufen werde, will ich schwimmen. Im Studium bin ich regelmäßig 2 km geschwommen. Da will ich wieder hinkommen. Zur Zeit schaffe ich nur anderthalb und nur Brust/Rücken. Freistil ist die wahre Freiheit. 

4. Ich will weniger bloggen. Oder mehr. Das weiß ich noch nicht so genau. Vielleicht wird das hier helfen. Da fahr ich nämlich hin und freu mich schon sehr. Eine Zugreise kann wie ein Bad im Ozean sein. Und ich sehne mich nach Erfrischung. 

Das waren auch schon alle meine Vorsätze. Aber vor allem Nummer eins.  
Auf geht's, 2015. Ich wär dann soweit.

Kommentare:

  1. Ich freue mich, dich beim nächsten gemeinsamen twittermädelslauf zu treffen :-D unschwanger. als mitläuferin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ramona,
      ich bin ja so schrecklich kompetitiv. Deswegen stehe ich bei Wettbewerben lieber am Rand und feuere an. Aber gegen Treffen habe ich nix.
      Liebe Grüße
      Heike

      Löschen