Dienstag, 30. Dezember 2014

2014

habe ich mein drittes Kind geboren, in Rekordzeit.

habe ich dieses Kind gestillt, was nie vorher so schwierig erschien, dann nach endlos scheinenden 12 Wochen irgendwann doch wieder ganz leicht ging.


habe ich sehr viel Zeit in meiner Lieblingsstadt verbracht.




habe ich mich bei Twitter angemeldet und mich mit einigen Twitterinnen getroffen, was ich in sehr schöner Erinnerung habe.

war ich nicht einen Tag arbeiten und habe doch dauernd gearbeitet.


hätte ich im September anfangen sollen richtig zu arbeiten, habe aber dann doch die Elternzeit verlängert.


habe ich wahrscheinlich so wenig geschlafen wie in keinem der Jahre zuvor.


machte ich Pläne für eine Dissertation, um sie dann wieder zu verwerfen und bessere Pläne für ganz andere Dinge zu machen.


las ich den Goldfinch, was ich nur empfehlen kann, auch noch für 2015.


schaute ich mir alle Staffeln von The Good Wife an und staunte über die wahnsinnigen Mengen von Alkohol, die in dieser Serie von allen, aber vor allem von der Hauptdarstellerin konsumiert werden. 


ließ ich mir nach der dritten Geburt besonders viel Zeit für die Rückbildung und für den Beginn mit ernsthaftem Sport, um dann so richtig loszustarten.


lernte mein erstes Kind Radfahren.



dachte ich zweimal sehr intensiv darüber nach, einen Rollentausch in unserer Familie vorzunehmen.

begann ich wieder mit dem Laufen und kann mittlerweile einen 6er Schnitt über 50 Minuten halten.


sprangen die Besucherzahlen auf meinem Blog von 10 Seitenaufrufen pro Tag auf 10.000 pro Monat.


stellte ich das erste Fotobuch unserer Familie, für das Jahr 2013 her. (Jetzt fehlen nur noch die restlichen Jahre zwischen 2003-2014. Eine Kleinigkeit!)


war ich erfolgreich wie nie mit meinem Blog und gleichzeitig so gelangweilt wie nie davon. Wie es weitergeht, mal sehen.

habe ich eine Regenbogentorte für Kind P zum Geburtstag gebacken, von der er kein Stück gegessen hat.

habe ich 99 Fragen für Eltern in der Nido entdeckt und ein schlechtes Gewissen, weil ich immernoch nicht mit allen Fragen durch bin.

habe ich viel darüber nachgedacht, ob mit drei Kindern, "nun endlich Schluss ist" für uns oder ob da noch was kommt.

habe ich mir Ziele gesteckt für 2015. Einige davon haben mit langen Laufstrecken zu tun.




Das war ein schönes Jahr. Sehr anstrengend. Aber auch verrückt schön. Das Jahr zusammenfassen ließe sich nur so: Ich hab jetzt drei Kinder. Wahnsinn!

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen