Donnerstag, 9. Oktober 2014

Alles nur nicht tiefenentspannt

Heute ne Mutter im Kindergarten aufgegabelt. Sie hat zwei Jungs, 3 und 5, und wir latschen beide immer ähnlich gestresst beim Abholen aneinander vorbei. Heute hat sie mich angesprochen. Später dann irgendwann auf dem Spielplatz sagt sie zu mir: "Du wirkst immer so tiefenentspannt." Liebe Mutter, zur Zeit bin ich alles, bloß nicht tiefenentspannt. 

Heute bin ich mal wieder 140 km auf der Autobahn gegurkt, immer schön zwischen 90 und 160 hinterm LKW oder am LKW vorbei und immer schön genervt, weil das Auto so laut, die Musik so schlecht und ich keine Lust auf Autofahren hab, um mir dann zwei Wohnungen anzuschauen, die....ach eigentlich sagen die beide mal wieder alles aus, was es zum Wohnungsmarkt hier zu sagen gibt. 

Wohnung eins. Ich komme an. Die Maklerin führt mich zur Wohnung. Am Wohnungseingang: "Da, die Garage, dat wäre Ihre. Da is der Garten, Wolln wa da ringehn? (Die Maklerin is aus Berlin. Ich fühle mich heimisch. Bei ihr. In der Wohnung wird mir übel.) Könnse gleich ma kieken. Is janz schön. Könnse ooch so gestalten, wie se wolln. Der Vermieter is total alt, der kann damit eh nix mehr anfangen, sacht er." Gut, gehn wa kieken. Garten. Direkt hinterm Garten ein Riesen Obi Baumarkt. Is ja praktisch, wenn man was für den Garten braucht. Oder sonst für die Wohnung. 

Dann gehn wa hoch. Genuch gesehen. Wir kommen in die Wohnung. Da steht der alte Mann. Der, der mit dem Garten nix mehr anfangen kann und schwerhörig ist und auch sonst.....der Vermieter halt. Seine Tochter ist auch da, so 60. Sie kiekt raus. "Sind Sie die Maklerin? Also wissen Sie, das entscheidet hier alles mein Bruder. Der hat das letzte Wort hier mit dem Mietvertrag und so. Also so einfach geht das nicht. Na, wenn Sie schon mal da sind, können Sie auch hochgehen." 

Wir gehen die Treppe hoch, obwohl ich inzwischen am liebsten das Haus verlassen hätte. Wir landen in der Wohnung: "Also das ist die Wohnung, hier ein Zimmer. (Cool, ein Zimmer. Wenn sie das nicht gesagt hätte, hätt ich das eventuell für den Keller gehalten.) Das könnte ein Schlafzimmer sein. Oder ein Wohnzimmer. Alles was Sie möchten." (Geil. Ich liebe flexible Zimmer. Ist ja heute das A und O bei Zimmern) Wir gehen weiter, kucken ins Bad, sehen Schimmel, also ich, an der Decke, an den Wänden. Gehn ins Kinderzimmer. Sehen weiteren Schimmel an den Wänden. "Also wissen Sie, das Parkett, das wird noch gemacht. Malern müssten Sie dann halt." Gut, denk ich. Malern. Schimmelsanierung wäre vielleicht besser. Über den praktischen Obi sprechen wir nicht. Wir schauen uns den Schimmel in den anderen Wunschräumen an und zwischendurch schreien wir dem schwerhörigen Vermieter meine familiäre Situation zu: LEHRERIN? AHA! UND IHR MANN? AHA. UND DIE KINDER? ALLEINE? WER KÜMMERT SICH DA? Irgendwann beenden wir die Besichtigung. Ich verabschiede mich mit einem: "Ich melde mich." und fahre zu

Wohnung zwei. Dort erwartet mich ein Neubau aus 2012. Eine 4-Raum-Wohnung in einem Sieben-Familien-Haus im 1. OG mit Lift. 1300 Euro warm soll der Spaß kosten. Die Maklerin: Gestylt bis zur Fußsohle. So wie sie gestylt ist, redet sie auch: "Also es handelt sich hier um ein ganz apartes Objekt. Hier ist an nichts gespart worden. Hier zieht man ein und fühlt sich wohl." Warum ist denn die Vormieterin ausgezogen, frage ich. "Ach nun ja, wissen Sie, die hat sich verliebt, in den Vermieter. Stellen Sie sich das mal vor." Ich stelle mir das vor und sage: "Ohje. Ist das noch derselbe Vermieter? Dann ist die Wohnung ja nix für mich. Ich bin ja schließlich schon verheiratet." Sie findet mich unlustig. Ich finde sie humorlos. Es ist Liebe auf den ersten Blick. 
Wir gehen durch die Wohnung: Ein waaaaaahnsinnig attraktiver Wohn-Ess-Bereich, mit viel Platz, um Kunst aufzuhängen. Kunst, denke ich. Was meint sie damit? Wie meint sie das, Kunst? Wir gehen weiter in die kleinen Zimmer und versuchen herauszuschätzen, ob da überhaupt ein Bett reinpasst, sind uns nicht sicher und schauen uns die Küche an. Das absolute Schmankerl der Wohnung. Neuwert 14.000 Euro. Ich kann sie für 4000 Euro haben. Ein Schnäppchen. In Lila übrigens und Hochglanz. Wer mich kennt, der weiß, dass ich gefragt habe: "Wäre das schlimm, wenn wa die rausreißen müssen?" Die Wohnung ist mit Belüftungssystem und pipapo, neueste "KfW 60 oder 70 oder, jedenfalls richtig gut", sagt die Maklerin. Ich nicke und denke, Klimaanlage. Supi. Bakterienschleudern. Wir unterhalten uns gut, stellen fest, die Wohnung ist zu klein und fahren zu ihrem Prestigeobjekt. Eine Wohnung, noch im Rohbau mit alles: "Hackschnitzelheizung, Wärmedämmung (geiles Zeug das!), Ausblick, elektrische Rollos, Granit, Parkett, alles eben." Nun soll ich ein Angebot erhalten. Für etwa 145 qm. Ich vermute, es wird bei 1800 Euro warm liegen. 

Damit ist zu meiner aktuellen Wohnungssuche eigentlich mal wieder alles gesagt. Heute sehe ich schwarz. Mal sehen, ob ich da wieder einen Grauton reinkriege. Tiefenentspannt ist jedenfalls anders.

1 Kommentar:

  1. Meine Güte, die Wohnungspreise sind aber auch wirklich heftig bei euch... dafür könnte man hier die schönsten Häuser mieten oder kaufen... ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass du doch noch was Schönes findest.
    LG, Micha

    AntwortenLöschen