Dienstag, 25. März 2014

Danke für's Abendessen, Mama

In unserem Haus wird die Höflichkeit hoch geschätzt. Das ist dem Papa zu verdanken. Ich für meinen Teil bin einfach nicht ganz so nett. Manche sagen sogar, ich sei ein Bauer. Zum Glück habe ich einen kultivierten Menschen geheiratet. So komme ich auf meine erwachsenen Tage doch noch zu ein bisschen Zivilisiertheit. Der Papa ist hier für das Höflichkeitstraining zuständig und ich sitze nur da und staune. Ein Hauptbereich des Höflichkeitstraining besteht aus dem Üben des Dankesagens, unter anderem bei den Mahlzeiten.

Bevor die Jungs vom Tisch aufstehen dürfen, müssen sie sich bei mir für das Essen bedanken. In 99% der Fälle kommt der Dank an der richtigen Stelle an, denn ich habe das Essen tatsächlich gemacht und wenn nicht, dann hab ich es zumindest eingekauft und auf den Tisch gestellt. Dafür kann man ja schon mal danke sagen. Da die Kinder zu diesem Zweck allerdings einen Standardsatz nachsprechen, kam es durchaus schon vor, dass sie sich bei mir bedankt haben, obwohl jemand anderes gekocht hat. Das ist dann zwar irgendwie das Gegenteil von höflich, aber wir trainieren ja auch noch.

Der Standardsatz lautet übrigens: "Köszönöm szépen a vacsorát, mama" - "Danke für's Abendessen, Mama". Nun könnte man einwenden, das passe ja nur für's Abendessen. Mit diesem Einwand hätte man dann das erste unserer kleinen Probleme beim Höflichkeitstraining direkt und ohne Umschweife erfasst. Die Kinder bedanken sich zur Zeit völlig unabhängig von der Mahlzeitensituation fürs Abendessen mit dem Satz "Köszönöm vacsoráz-en, mama." Mit der Grammatik nehmen es beide dabei nicht so genau. Sie hängen einfach die deutsche Verbendung an das ungarische Abendessen und haben das Gefühl, damit haben sie beide Sprachen abgehakt.

Das zweite Problem des Höflichkeitstrainings ergibt sich dadurch, dass die Jungs zu faul sind, ganze Sätze zu wiederholen und so entstehen mitunter spaßige Dialoge, wie der folgende: 
Kind M will aufstehen und quiekt (Die Übersetzung der ungarischen Teile in Klammern)

M.: "Fertig!!!!!!!" 
Papa: "Vége van?" - (Fertig?")
M: "Vége van!!!!" - (Fertig!!!")
Papa: "Köszönöm szépen a vacsorát, mama!" - ("Danke für's Abendbrot, Mama!")
M: "Möpönöm!" - ("Danke")
Papa: "Köszönöm szépen!" - ("Danke!")
M: "Vacsorát, mama!" - ("Abendbrot, Mama!")
Papa: "Köszönöm szépen!" - ("Danke!")
M: "Vacsorát, mama!" - ("Abendbrot, Mama!")
Papa: "Köszönöm szépen a vacsorát!" - ("Danke für's Abendbrot!")
M: "Mama!" - ("Mama!")
Papa: "Köszönöm szépen a vacsorát, mama!" ("Danke für's Abendbrot, Mama!")
M: "Vége van!!!!!" ("Fertig!!!!!")

Herrlich, wenn man zuschauen darf. Das Training ist dennoch als erfolgreich zu bezeichnen. Nach einem kurzen Besuch bei uns vor ein paar Wochen bedankt sich angeblich der Opa neuerdings bei der Oma für's Essen. Ist doch was.


Nachtrag vom 27.10.2014

Inzwischen kommt es auch manchmal zu sowas. Hauptsache höflich?!?


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen