Samstag, 23. Februar 2013

Einmal Krankenhaus und zurück

Nun kennt unser Paulchen auch ein deutsches Krankenhaus von innen und auch wenn es komfortabler zugeht als in ungarischen Hospitälern, so sind wir doch froh wieder zu Haus zu sein, vor allem ohne die Mitnahme von Rota-Viren, die während unseres Aufenthaltes gratis verteilt wurden und unserem 16 Monate alten Zimmernachbarn schwer zugesetzt haben. 
Paul hatte eine Lungenentzündung, was wohl durchaus vorkommt bei Kleinkindern, auch wenn der Papa sich bis heute fragt, wo er die wohl nun für sich organisiert hat, "das bekommen doch nur Frontsoldaten". Nun, wir wurden eines besseren belehrt. Aber das war gar nicht das eigentliche Drama, das fing erst nach der Antibiotikabehandlung an, auf die er offenbar allergisch reagierte. Jedenfalls bekam er grässlichen Ausschlag und hatte ein geschwollenes Gesicht als er Dienstag früh aufwachte. Der Kinderarzt meinte dann, er könne sich nicht vorstellen, dass es vom Antibiotikum käme, aber es könne durchaus sein und schickte uns zur Weiterbehandlung lieber ins Krankenhaus. Dort waren wir dann bis Freitag Nachmittag und jetzt geht es Paulchen schon gehörig besser.  Zum Glück allerdings ist er gegen Rota-Viren geimpft. Denn sonst hätten wir die wohl sicher auch mitgenommen. 
Das Krankenhaus hat er gut verkraftet. Die ersten zwei Tage waren aushaltbar, da hatte er weiterhin hohes Fieber und war total platt. Als das Fieber runter ging, wurde es allerdings immer schwieriger, ihm zu erklären, dass die Strippe, an der er hängt (Infusion) nur 2 Meter lang ist und dass diese 2 Meter nicht bis zur Tür, ja nicht mal bis zum Ende meines Bettes reichten. Er half sich über seinen Schmerz hinweg, indem er jedem, der die Tür auch nur einen Minispalt aufließ, hinterherrief: "MACH ZU". Manchmal jammerte er auch nur leise "Tüa, Tüa".
Wir hatten alle unsere Puzzle und die meisten seiner Bücher dort und arbeiteten die stundenlang ab. Und zwischendurch haben wir uns gefreut, wenn Spannung in den Laden kam durch Verbandswechsel oder Visite. Ich hab lange nicht so viel Zeit am Stück mit Paul verbracht. Wir haben uns praktisch gesund gespielt. Und trotzdem ich für mein Bett nicht bezahlen musste und auch das Toilettenpapier umsonst war, möchte ich doch gern auf weitere Besuche verzichten.  

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen