Sonntag, 6. Januar 2013

Moritz' Ehrentag

Kindergeburtstage sind was Feines, aber schöner ist eben, wenn man selbst Geburtstag hat. Das hat Paul wohl gestern gedacht, als der Kuchen und die Geschenke auf Moritz' Tisch kamen. Junge, war das ein Eifersuchtsdrama. Aber fangen wir vorn an. 
Vor dem Geburtstagsfest am Nachmittag fiel der Mittagsschlaf mal wieder aus, ich habe einen neuen Verdacht, warum. Die Schuld gebe ich jetzt nicht der Sonne, sondern dem Zuckerkonsum bei Oma und Opa. Wahrscheinlich wurden die Kinder anlässlich des Geburtstags so vollgestopft (Mittagessen fiel auch mal wieder aus), dass sie gleich hätten durchfeiern können mit ihrer ganzen Energie. Schlafen is ja was für Weicheier. Nach dem Mittagsschlaf oder dem traurigen Ersatz dafür, fuhren wir mit Moritz anlässlich seines Geburtstags in unser Lieblingskrankenhaus zum Bereitschaftsarzt, denn Moritz hatte - oh Schreck Blut im Ohr. Da er Dauerschnupfen und Husten hat, seit Wochen, hatte ich vermutet, da ist wieder was mit dem Trommelfell. Auf dem Weg zum Krankenhaus hat der Papa natürlich gewitzelt. Andere Eltern fahren am Geburtstag mit ihren Kindern in den Zoo oder ins Schwimmbad. "Wir zeigen dir ein schönes Krankenhaus, Moritz!" Der Arzt stellte fest, dass mit dem Trommelfell alles in Ordnung ist und Moritz sich irgendwie so doll im Ohr rumgepopelt haben muss, bis es blutete. Wie das geht, weiß ich zwar nicht, aber ich hab gehört das machen manche ja auch in Nasen, dann geht das vielleicht auch in Ohren. 
Nach einer Stunde waren wir wieder zu Hause, natürlich haben wir die ganze Fahrt über gewitzelt, dass sie uns gar nicht zu einer Übernachtung eingeladen haben und uns gar nicht nach Frankreich geschickt haben (das ist ein Schimpfausdruck im Ungarischen), und so war die Stimmung genau richtig für Geburtstag, trotz dämlichen Ausflugs. Und Moritz konnte vor der großen Fahrt heute wenigstens noch seinen neuen Kindersitz (in Fahrtrichtung - wie aufregend!) ausprobieren.
Zurück zu Hause haben wir schnell Geburtstagsstimmung hingeworfen - ich kann echt keine Luftballons aufpusten - und dann kalten Hund in uns reingestopft, bis allen übel war und wir Schokolade in den Haaren hatten. Danach hat Moritz seine Geschenke ausgepackt und an dieser Stelle fing besagtes Eifersuchtsdrama an. Paul wollte auspacken und vor allem jedes Geschenk haben. Moritz war an den Geschenken nicht ganz so interessiert wie am Kuchen. Wie es sich gehört, fiel das Abendessen aus, weil den Kindern der Kuchen noch am Mageneingang stand. Und alle beide fielen blitzartig in einen tiefen Schlaf um Punkt 19.00 Uhr.

1 Kommentar:

  1. liebesväterchen7. Januar 2013 um 16:53

    ja, und wenn das Kind so richtig brav wird, dann kriegt er zu seinem nächsten Geburtstag einen riesen Ausflug auf einem Klinikencampus...

    AntwortenLöschen