Samstag, 3. November 2012

Titsa, Ka-ka und Aalo

Unser Sohn spricht, ein wenig. Ich meine übrigens Paul, nicht Moritz. Wenn Paul sich nicht beeilt, dann holt Moritz ihn aber bald ein, der sagt nämlich schon Ma-ma-ma-ma, pa-pa-pa-pa und klatscht dabei fleißig die ganze Zeit in die Hände.
Hier eine aktuelle, immernoch sehr kurze, Vokabelliste von Paul:
1. Mama
2. Papa oder Apa oder Bapa 
3. Buda (für Bruder), bisher aber nur von Mama gehört.
4. Ato (Auto)
5. Alo (Hallo)
6. Titsa (Cica (ungarisch für Katze))
Und die Großeltern behaupten steif und fest, er hätte vorgesten "légy szíves" gesagt, die ungarische Entsprechung für "bitte", wörtlich übersetzt "sei so herzlich". Paul ist eben doch ein echt höflicher Junge oder die Großeltern eben sehr wohlwollend. Pauls Papa arbeitet außerdem jeden Tag schwer mit ihm am Unterschied zwischen "ajtó" (ungarisch Tür) und "auto" (Auto) und ist davon überzeugt, einen Unterschied zu hören. Ich höre immer nur "ato", aber das ist ja auch nicht meine Muttersprache, daran wird's wohl liegen. Ansonsten ist der Papa ein bisschen enttäuscht, wenn Paul zwar jedes Mal reagiert, wenn er eine Ente sieht, aber leider auf deutsch mit ga(k)-ga(k), und nicht auf ungarisch mit "háp-háp". Aber wir haben auch schon gerätselt, ob er vielleicht  "kacsa" (ungarisch für Ente) sagen will und deswegen immer "ka-ka" sagt. Ein weiteres Wort, über das der Papa rätselt ist "alle", was Paul neuerdings sagt, wenn er sein Essen aufgegessen hat. 'Wie kann man nur ein Wort verwenden für "mindenki"(alle Menschen) und "elfogyott" (nichts mehr da). Ich weiß auch nicht so genau, warum man das kann. Aber Paul kann das jetzt auf jeden Fall auch.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen