Freitag, 13. Juli 2012

Schlaf in Sicht

Ich war ja schon kurz davor hier mal wieder Betriebsferien einzuläuten, denn Blogeinträge schreibe ich immer dann, wenn Paul und Moritz schlafen. Und in den letzten, vielleicht drei, Wochen (man neigt ja, was das angeht, leicht zu Übertreibungen, es kommt mir aber unheimlich lange vor) hat Moritz schlecht geschlafen und alle in der Familie mit ihm. Aber es scheint sich Besserung anzubahnen, was drei Gründe hat: 1. Moritz ist fertig mit Zahn Nummer drei und vier. 2. Diese Hitzeperiode ist endlich vorbei und wir haben kühle 28 Grad in der Wohnung. 3. Moritz schläft seit zwei Tagen auch auf dem Bauch. Wenn er sich nachts umdreht, dann schläft er also einfach weiter, statt rumzumeckern. Ich finde das klug und sympathisch. Paul auch. Er hat heute noch gar nicht gekreischt.
Letzte Nacht hat Moritz so gut geschlafen, dass Paul heute Vormittag richtig gute Laune hatte und anstatt ihn anzukreischen hat er sich ständig zu ihm auf die Spieldecke gelegt um sich von Moritz kitzeln zu lassen und mit ihm rumzukuscheln. Seine Liebe ging sogar so weit, dass er ihm in den Arm gebissen hat. Das macht er nur mit Leuten, die er richtig gern hat. Das Problem damit ist, dass das eigentlich nur die Budapester Oma gut findet und die auch nur solange es nicht weh tut. Moritz hatte auch schnell genug von dieser Form der Sympathiebekundung. 
Moritz' guter Schlaf sah übrigens so aus, dass er um 19 Uhr eingeschlafen ist, dann um 20.30 Uhr einmal kurz aufgewacht ist, ohne Paul zu wecken (also ohne Gekreische, jej) und dann erst wieder um 1.30 Uhr und gegen 5 Uhr. Das sind im Vergleich zu den letzten paar Wochen paradiesische Zustände. Viereinhalb Stunden am Stück zu schlafen, das war sowas von erholsam. Am liebsten hätt ich Moritz auch den ganzen Tag gebissen.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen