Donnerstag, 23. Februar 2012

Moritz muss bald eingezäunt werden

Es sieht so aus, als wenn ich Moritz schneller aus dem Familienbett schmeißen muss als mir lieb ist. Ich hab ja sowieso nie geplant Babys mit in mein Bett zu nehmen. Aber manchmal bleiben die da nach dem Stillen einfach so liegen, weil keiner sie wegräumt. Und aus diesem manchmal ist bei Moritz ein immer geworden. Und jetzt hab ich den Salat. Er fängt schon an sich zu bewegen. Ist ja eigentlich toll, aber jede Mutter weiß, dass die Phase, wo sie nur so rumliegen und da liegen bleiben, wo man sie hingelegt hat, auch ihre Vorzüge hat. Moritz scheint diese Phase nun beenden zu wollen. Er hat sich gestern mehrfach vom Rücken auf die Seite gedreht und vom Bauch auf den Rücken. Wenn das kein Zufall war, dann muss ich mir schnell was überlegen, denn mein Bett hat ja so wenig Gitterstäbe.
Eigentlich sollte Moritz ja auch in seinem Bett schlafen. Aber dazu müsste ich im Sitzen stillen. Darauf hatte ich bisher keine Lust, weil dabei keiner von uns beiden schlafen kann und wer will außerdem schon alle zwei Stunden aufstehen. Seit ein paar Tagen schläft er so wunderbar, dass ich es jetzt wohl mal versuchen werde: Er schläft von sieben bis eins und dann wieder bis 6. Das ist einfach großartig. Aber auch noch ziemlich neu. Und wie das mit neuen Dingen ist, man ist immer erstmal vorsichtig im Umgang mit ihnen. In diesem Fall genieße ich erstmal vorsichtig meinen und seinen Schlaf.
Trotz allem, lieber Moritz. Ich schätze wir werden es jetzt langsam angehen müssen. Bei deinem Bewegungsdrang hab ich nicht den Eindruck, dass ich dich noch lange uneingezäunt irgendwo liegen lassen kann.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen