Donnerstag, 15. Dezember 2011

Weiß-gelbe Inseln auf schon wieder grünem Grund

Vom gestrigen Rezepttitel und meiner Vorratskammer inspiriert gab es heute für Paul einen echten deutschen (zumindest bei mir zu Hause) Klassiker: Spinat, Kartoffeln und Ei. Hier ist das Rezept:

Zutaten:
100 g frischer Spinat (ich hatte Babyspinat aus Mangel an anderem)
1 mittlere Kartoffel
1 Ei
eine Zwiebel
4 kleine Mozzarella
1 Schuss Milch
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
- ein Ei kochen (ich habs hart gekocht, in zehn Minuten) 
- in einem kleinen Topf die Kartoffel (in kleinen Stückchen) kochen
- in einem anderen Topf klein geschnittene Zwiebelstückchen (ungefähr drei Scheiben) in etwas Butter oder Olivenöl (ich hab Butter genommen) anschwenken und dann den Spinat dazu geben
- mit einem Schuss Milch aufgießen und in 2-3 Minuten zerfallen lassen
- dann die klein geschnittenen Mozzarellastückchen dazugeben und schmelzen lassen, mit wenig Salz und Pfeffer würzen
- danach pürieren
- zum Schluss die Kartoffeln auf dem Teller verteilen, mit dem Spinatpüree abdecken und mit dem Ei dekorieren
Fertig sind die weiß-gelben Inseln auf schon wieder grünem Grund. Und so sahen sie aus:
Langsam brauche ich für Pauls Essen mehr Töpfe als für meins. Aber die Breizeiten sind wohl langsam vorbei, der Junge hat ja inzwischen schon echte Eckzähne. Das Mittagessen endete natürlich mit Spinat in den Haaren, aber gemundet hat es trotzdem und es waren ja zum Glück nicht meine Haare.

Kommentare:

  1. Das Auge kommt nun garantiert nicht zu kurz bei Deinem Essen, Mama ;-) Sieht lecker aus!

    AntwortenLöschen
  2. Danke, danke. Davon hätt ich gleich zwei Portionen machen sollen. Das ess ich schließlich auch gern. Und meinen Augen gefällt das auch. :)

    AntwortenLöschen