Dienstag, 13. Dezember 2011

Was er alles kann IV

Das letzte Was er alles kann ist ja schon ne Weile her, deswegen wird es höchste Eisenbahn für die Fortsetzung. Denn Paul hat inzwischen eine Menge gelernt. Er kann jetzt:

- das Tiefkühlfach aufmachen (nachdem der Kühlschrank gesichert ist und dort bei jedem Öffnungsversuch ein NEIN ertönt, hat er sich einfach der Tür eins höher gewidmet, hm.)
- die Waschmaschine öffnen und dabei ganz unschuldig kucken (Toplader)
- Schokolade in den Mund befördern (wer hätte das gedacht)
- winken (aber nur auf ungarisch in Verbdindung mit Pápá)
- die ganze Küche im Laufschritt erobern, indem er seinen Hochstuhl von Möbelstück zu Möbelstück schiebt (wer braucht schon Laufwagen)
- eine Lampe kaputt machen und hinterher Mama dazu bringen, ihn zu trösten
- die ganze Nacht (eigentlich mehr als das) schlafen von sieben bis sieben und dann fröhlich plappernd aufwachen (ein Geschenk, für das ich sehr dankbar bin)
- Legosteine auseinanderbauen (zusammenstecken, daran arbeitet er noch: Bauen beginnt mit Abriss)
- zwei Stullen und eine Porton Griesbrei mit ner halben Banane auf einmal essen
- die Arme hochreißen und und damit in der Luft rumschwenken
- sich hinter einem Handtuch verstecken und verschmitzt hervorkucken
- den schüchternen Jungen geben (Finger in Mund und nach unten kucken)
- tanzen, singen.... und weinen, wenn die Musik aufhört
- Küsschen geben (statt beißen, jej)
- den Löffel zum Mund führen (was übrigens nicht bedeutet, dass er ihn auch immer dahinführt)
- sich lautstark aufs Essen freuen
Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Das sind eher meine Lieblinge. Lieber Paul, weiter so. Vor allem, was schlafen, spielen, essen und alles andere angeht.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen