Montag, 19. Dezember 2011

Dinosaurierbolognese

Manchmal kauft man ja Dinge, die man eigentlich so gar nicht gebraucht hat. Das macht man schon, wenn man allein ist. Mit Baby kann das durchaus noch häufiger vorkommen. Und so hab ich vor einer Weile sogenannte Kindernudeln in Dinosaurierform gekauft, in der Drogerie wohlgemerkt, allein das ist schon irgendwie sonderbar. Da Paul mit Dinosauriern noch nix anfangen kann, mit Nudeln aber schon, hab ich ihm mal wieder welche gekocht gestern. Dinosaurierbolognese. Lecker, lecker.

Zutaten:
30-40 g (Schätzung) Dinosauriernudeln (wichtig, sonst muss man das Rezept umbenennen)
40 g Rinderhackfleisch
1 kleine Zwiebel
vier Blätter Basilikum
1 TL Tomatenmark
4-5 El passierte Dosentomaten (echte Tomaten machen hier grad gar keinen Sinn)
Wasser nach Geschmack
2 EL geriebener Käse, bei uns wars Gouda

Zubereitung
Nudeln kochen
in einem zweiten Topf die kleingeschnittenen Zwiebel und das Hackfleisch in etwas Olivenöl anbraten
dann Tomatenmark hinzufügen
mit Dosentomaten und Wasser auffüllen
und ca. 20 Minuten köcheln (eigentlich länger bei Bolognese, aber das hab ich mal abgekürzt)
Basilikum hacken und dazugeben
Salz hab ich weggelassen, weil am Tomatenmark und an den Dosentomaten auch Salz dran is, Pfeffer, Knoblauch, Oregano und andere Gewürzkollegen auch erstmal

Nudeln mit Sauce bedecken, Käse drüberreiben und los geht die Nudelschweinerei (irgendwie fällt da ja immer die Hälfte wieder raus). Große Begeisterung haben übrigens die Käsefäden ausgelöst. 

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen