Montag, 19. Dezember 2011

Dinosaurier-Carbonara

Heute gabs zum Mittagessen Dinosaurier-Carbonara.
Das Rezept is ne abgespeckte Version von dem hier.

Zutaten:
1 kleine Zwiebel
3 Scheiben Schinken (so n Kinderschinken war das. Kinderschinken ist natürlich auch Blödsinn, aber der war bisl weicher und salzärmer)
1 TL Tomatenmark
1/2 Knoblauchzehe
1 TL Mehl
ein Schluck Sahne
60 ml Milch

Zubereitung
Zwiebeln, Schinken und gehackten Knoblauch in etwas Olivenöl anbraten
Tomatenmark dazugeben
mit Mehl bestäuben
dann mit der Sahne und der Milch aufgießen und
10 Minuten köcheln lassen
SERVIEREN 

Dieses Mittagessen könnte aus vielerlei Hinsicht ein Misserfolg gewesen sein.  Es kommt natürlich auch darauf an, was man als Misserfolg definiert (Paul hat alles aufgegessen und schläft gerade einen herrlich zufriedenen, ausgedehnten Mittagsschlaf, so schlecht kann es also nicht gewesen sein). Aber er hat beim Essen, sagen wir mal auf sächsisch, rumgeningelt und nicht so richtig mit Genuss gegessen. Da hab ich eben mal kurz eine mögliche Ursachenliste erstellt:
1) die Dinosaurier waren heute al dente, das hat Paulchen nicht gepasst, das war ihm anzumerken. Als ich alles bisl gemixt hatte, rutschte es besser, war zumindest mein Gefühl. Aber das schien nicht das einzige Problem.
2) das Essen ist ein bisschen salzig geraten, obwohl ich gar kein Salz verwendet habe (kann man mal sehen, wie salzig Wurst so is)
3) der Schinken war auch nur mit Kauen zu bewältigen: NERV (wir warten ja immernoch auf Backenzähne)
4) Paul machte ein Gesicht wie: "Schon wieder Dinosaurier? Haste nich wat anderet Mutter? Wat isn aus den juten alten Kartoffeln jeworden?"
5) das erste Mal Knoblauch?
Diese Liste wäre natürlich nur dann wirklich nützlich, wenn ich jetzt im Ausschlussverfahren alles durchprobieren würde: Carbonara ohne Knoblauch, Carbonara mit matschigen Nudeln, salzlose/-arme Carbonara, Carbonara mit...hmmm...mit Schinkenpüree. Aber erstens hab ich noch andere Hobbys und zweitens ist mir das angesichts der Tatsache, dass Paul alles aufgegessen hat, nicht so wichtig. Denn hier wird schließlich gegessen, was auf den Tisch kommt. Und das weiß Paul offenbar auch. :-)) 

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen