Mittwoch, 9. November 2011

Kis királyom - mein kleiner König

Wenn ein Baby auf die Welt kommt, verlieren die meisten Erwachsenen bei dessen Anblick urplötzlich ihre angelernten Kommunikationsfähigkeiten und fangen in hohen Tönen an zu blabbern, zu verniedlichen und mimisch zu übertreiben, wo sie nur können. Als Außenstehender denkt man sich da seinen Teil und schüttelt meist zumindest innerlich den Kopf. 
Paul hat das große Glück (oder auch Unglück), dem Phänomen Babysprache gleich in zwei Sprachen ausgesetzt zu sein. Und an dieser Stelle muss festgehalten werden, dass die ungarische Sprache an Verniedlichungsformen nicht zu übertreffen ist. Das kann auch daran liegen, dass mir dieses Eideidei und seine Verwandten nicht so liegt, allerdings bin ich mir trotz mangelnder Babydeutschausbildung sicher, dass die ungarische Babysprache trotz allem mehr zu bieten hat. Das fängt bei den Verniedlichungsformen an und hört bei den Kosenamen nicht auf. Vor allem die Kosenamen für Paul sind mir schon oft aufgefallen. Sie sind zwar nicht direkt der Babysprache zuzuordnen, aber wenn man sich die hohen Töne und die übertriebene Mimik zu den Begriffen dazu denkt, dann passt das schon.
An dieser Stelle möchte ich eine Auswahl der schönsten Kosenamen festhalten, die Paul im Ungarischen hat und will einen Versuch wagen, sie zu übersetzen:
kis király - kleiner König
kis királyom - mein kleiner König
szépségem - meine Schönheit
gyönyörüségem - meine (oh hier wirds kompliziert, also wörtlich:) Wunderbarheit
aranyom - mein Goldstück
kis bogaram - mein kleiner Käfer
arany kis bogaram - mein kleiner Goldkäfer
arany pici bogaram - mein klitzekleiner Goldkäfer
életem - mein Leben
szemem fényje - mein Augenschein
kis herceg - kleiner Prinz
kis hercegem - mein kleiner Prinz
....die Liste ist endlos. Ich hab mich auf diese sehr poetisch übertriebenen (oder sollen die etwa ernst gemeint sein?) beschränkt, weil sie mir am besten gefallen. Eigentlich lässt sich ohne Übertreibung festhalten, dass Paul selten bis nie bei seinem eigentlichen Namen genannt wird und wenn dann wird auch dieser verniedlicht zu Paulka, Palko, Paulkám (mein Paulchen), Pali, Paulom (mein Paul) etc. 
Ich kann diesem Reichtum nicht viele (Kose)namen entgegen halten: Paulchen und Strolch sind meine beiden Favoriten, die ich einzeln oder auch kombiniert verwende (Paulchen, du Strolch). Aber das liegt vielleicht daran, dass ich nicht kreativ genug bin. (Zur Erklärung: Pauls Verhalten ist eigentlich nicht besonders strolchig, aber männliche Wesen haben immer was strolchiges). Paulchen versteht sich von selbst. Ganz ohne Verniedlichung komme auch ich nicht aus.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen