Mittwoch, 2. November 2011

Fotoshooting für Anfänger

Paulchen hatte am Wochenende sein erstes professionelles Fotoshooting. Eine Bekannte war zwei Stunden bei uns und hat ihn in allen Formen und Farben fotografiert. Ich bin schon gespannt auf das Ergebnis. Gleichzeitig erinnert mich das an meine immernoch vor mir stehende Aufgabe, alle meine Fotos zu sortieren und die schönsten für ein Fotobuch zusammenzustellen. Bei der Menge an unsortierten Fotos ist das eine ziemliche Herausforderung, besonders weil Paul mir im Moment nicht so viel Zeit lässt - für nix. Auch nicht für Fotos. Und wenn ich dann doch mal Zeit habe, dann - so gebe ich ganz offen zu - steht Entspannung an erster Stelle. Aber ich muss das bis Dezember noch irgendwie hinkriegen. Glaube nicht, dass ich danach mehr Zeit haben werde. Höhö. Vielleicht nehme ich mir einfach jeden Tag einen Monat vor. Dann bin ich ja theoretisch in 12 Tagen fertig. Pünktlich zu seinem Geburtstag. Na ob das was wird.
Gleichzeitig nehme ich die Fotografiererei vom Wochenende zum Anlass, selbst meinen Sohnemann etwas weniger zu fotografieren. Nicht etwa, weil es mich langweilt oder weil ich gegenüber der "Professionellen" meine eigenen Fotos für weniger wertvoll halte, sondern weil Paul insgesamt - schon seit einer kleinen Weile - zu sehr darauf reagiert. Er nimmt das Ganze zu sehr wahr und wir wollen ja nicht, dass er sich für wichtiger hält als er sowieso schon ist.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen