Donnerstag, 23. Juni 2011

Was er alles kann III

Das war ja klar. Wenn ich meinen Sohn das erste Mal so richtig aktiv und selbstständig vorwärts (nicht im Kreis und nicht nach hinten, sondern ganz eindeutig nach vorwärts) robben sehe, dann ist seine Motivation nach vorn zu kommen nicht darin begründet, eins seiner ihn schon langweilenden Spielzeuge zu erreichen, sondern was? Natürlich das Handy von Papa. Wie ein Soldat ist er übers Bett nach vorne gerobbt, um dann, als er endlich am Ziel war, sich das Handy samt Ledertasche so begeistert in den Mund zu stopfen als wäre es ein Apfel aus dem Paradies. Dann wird er nun wohl bald seine Unzufriedenheit über die Verbannung ins Laufgitter zum Ausdruck bringen, denn dort wird ihm nun sicher schnell die Luft knapp. Dann kann der Spaß ja beginnen. Oder wie meine Mutter sagt: Dann musst du aber endlich mal deine Böden wischen.

1 Kommentar: