Freitag, 8. April 2011

Alles falsch

Ich mache heute morgen mal wieder alles falsch. Eine Freundin hat heute morgen einen Artikel verlinkt, in dem es darum geht, wie man nach Jean Liedloff glückliche Menschen erzieht, indem man Babys glücklich macht. Jean Liedloff hat sich ihre Erkenntnisse vom Yequana-Stamm in Venezuala abgeschaut. Ihr Originalwerk ("Auf der Suche nach dem verlorenen Glück") hab ich nicht gelesen, aber der Artikel fasst die wesentlichen Erziehungspunkte wohl zusammen. Am besten gefallen mir die folgenden drei.
1. Babys wollen und sollen im Tuch herumgetragen werden, am liebsten den ganzen Tag.
2. Babys sollen in Körpernähe der Mama schlafen.
3. Babys sollen das Erwachsenenprogramm mitmachen, sie sollen kein eigenes Zimmer, keinen eigenen Spielbereich haben. Im Tuch oder in der Nähe der Erwachsenen sollen sie das Erwachsenenleben direkt erleben und mitmachen.
Nach dieser Theorie ist Paul gerade ziemlich unglücklich. Er schläft in seinem Bett, in Körperferne von Mama in seinem eigenen Zimmer. Dabei sieht er ziemlich friedlich aus. Wahrscheinlich hat ihn der Frust über seine ratgeberresistente Mutter müde gemacht.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen