Donnerstag, 30. Dezember 2010

Der lustige, freche, sehr männliche Paul

Lieber Paul,
der heutige Eintrag ist schon lange überfällig, denn du sollst ja wissen, warum du eigentlich Paul heißt und nicht Peter oder Alexander. Die Erklärung ist auch nicht weiter kompliziert. Ich fand den Namen Paul schon gut, da wusste ich noch gar nichts von dir und so dauerte es nicht lange, bis er seinen Weg auf den Vorschlagstisch fand. Warum er allerdings nicht wieder vom Tisch verschwand und sich durchsetzte, hat eine andere Ursache: Einerseits heißt dein Opa auch Paul, naja er heißt Pál, aber das ist nichts anderes als die ungarische Variante von Paul. Andererseits heißt der ehemalige Deutschlehrer deines Papas auch Paul und die Tatsache, dass dein Papa schon in der Schule so schön Deutsch gelernt hat, hat ja keinen unwesentlichen Anteil daran, dass wir uns kennen gelernt haben und die übrigen Zusammenhänge brauche ich vielleicht nicht mehr zu erläutern.
Den einen Paul, deinen Opa, hast du schon kennen gelernt. Der andere kommt dich bald besuchen. Man munkelt, er sei noch älter als dein Opa, aber niemand weiß das so genau. Jetzt wunderst du dich vielleicht, warum wir dir einen Namen geben, den lauter Männer fortgeschrittenen Alters tragen. Wundere dich nicht. Schau dir mal lieber an, wie dein Name so wirkt auf andere Menschen:
weit bekannt - ist vielleicht nicht so toll, wirst du finden. Aber das kann nicht schaden. Ich kann dir nur raten in diesem Fall: Mach deinem Namen alle Ehre!
gewöhnlich - sei nicht traurig, hier liegt sicher ein Umfragefehler vor. Darüber tröstet dich sicher hinweg, dass dein Name als
sehr männlich eingestuft wird. Na, was sagst du dazu?
Jungs mit dem Namen Paul sind außerdem lustig, frech (auweia), zuverlässig (toll!) und sehr intelligent. Na das hat die ärztin ja neulich schon festgestellt :-)
Deine Oma hatte zu deiner Namensanalyse neulich auch noch was hinzuzufügen: Demnach wirkt Paul "gutmütig, dabei schlummert in ihm ein Krieger. Niemand sollte ihn zu sehr reizen. Sehr wandelbar, braucht aber Zeit, Ruhe." (Quelle)
Na mal sehen, wie sehr man dich reizen darf. Wahrscheinlich ist die Frage eher, wie sehr du mich reizen darfst, mein schlummernder Krieger. Im Moment schlummerst du übrigens nicht soviel, sondern führst eher Kriege gegen die Milch im Bauch bzw. im Hals. Solange das deine einzigen Kriege sind, ist glaub ich alles in Ordnung.
Wenn es nach deinem zweiten Opa ginge, würdest du heute allerdings nicht Paul heißen, sondern Sándor. Wie er darauf kommt, das fragst du ihn am besten selbst.
Und weil du noch einen zweiten Namen hast, ist die Analyse hier noch nicht zu Ende. Fortsetzung folgt.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen