Freitag, 29. Oktober 2010

Wehe, wenn die Wehen kommen

Eine Wehe ist eine
rhythmische Muskelkontraktion der Gebärmutter während des Gebärens.
1
Klingt ja erstmal ganz gut. Also Rhythmus kann nicht schaden, hat so was Regelmäßiges, Gleichförmiges und das Beste daran wahrscheinlich? Wo ein Rhythmus ist, gibt es auch Pausen. Muskelkontraktion klingt da schon gruseliger.
Aber das ist ja nicht alles.
Die wunderbare deutsche Sprache hat für dieses Wort ja noch andere Bedeutungen im Schubfach: Eine Wehe ist auch ein Windstoß. Was heißt das für uns P? Wirst du wie ein Windstoß in mein Leben preschen? Oder werden die Kontraktionen sich wie Windstöße anfühlen? Ein Windstoß kann ja ziemlich stark sein.
Nur die dritte Bedeutung kann ich irgendwie nicht einordnen: eine
angehäufte Ansammlung (z.B. Schnee oder Sand)
2 Wie soll ich das denn für uns deuten? Eine Ansammlung von Schmerzen? Puhhhh....

Und dann kommt der schönste Teil....diese Bedrohung, die in dem Wort steckt. Das kann nur die deutsche Sprache. "Wehe dem, der vor Wehen Angst hat."
Doppelpuhhhh....
Da lob ich mir doch den Windstoß und den Rhythmus. Also P, komm in unser Leben mit ein paar rhythmischen Windstößen und wir schenken dir eine angehäufte Ansammlung von Liebe. So einfach ist das mit den Wehen.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen