Samstag, 30. Oktober 2010

Heute schon gesaugt?

Ein Thema lässt mich nicht mehr los, seitdem ich durch ein Buch darauf aufmerksam geworden bin: Der Nasensauger. Hierbei handelt es sich um ein Gerät, mit dem man die Nase des Säuglings saugt. Gesaugt wird allerdings nicht Staub, sondern Nasensekret, also quasi Popel. Denn flüssiges Nasensekret läuft ja im Allgemeinen von allein irgendwohin. Oder liege ich da falsch?

Meine erste Reaktion auf den Nasensauger war, wie sollte es auch anders sein, die Suchmaschine. Die spuckte folgenden, sehr beeindruckenden Text aus:

Der Nasensauger ist ein von nationalen und internationalen Instituten getestetes und von anerkannten Fachärzten empfohlenes Hilfsmittel zum Entfernen des Nasensekrets von Säuglingen und Kleinkindern als wirksame Ergänzung der ärztlichen Behandlung.
1

Diesen Nasensauger schließt man an einen handelsüblichen Staubsauger an und dann saugt man seinem Baby die Nase gründlich aus. Dieser Trend hat mich sehr beeindruckt, vor allem vor dem Hintergrund, dass man heute ja davon ab ist, Säuglinge regelmäßig zu baden, denn in der ersten Zeit kann das Baby ja gar nicht schmutzig werden, höchstens ein bisschen schwitzen.2

Was heißt das für uns P? Nun ja, ist doch klar. Eine Kombination von wischen und saugen, die ideale Babypflege von heute, wird für dich gerade richtig sein. Das bisschen Pullern, Kacken, Schwitzen und Spucken, davon wird kein Baby schmutzig. Und selbst wenn. Dann wirst du einfach gesaugt. Was für die Nase gut ist, kann für Ps Popo doch nicht schlecht sein.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen